GfK Reparatur der Hanse 470e

Während ihres Landtransportes fiel diese Hanse 470e nach einem Schaden und Bruch des Lagerbocks aus ihrem Bock auf die Seite. Ein 3m langer GFK Schaden auf der Steuerbordseite war die Folge. 2017 kam das Schiff nach Wedel zur Reparatur:

  • Beschädigtes Aussenlaminat, Sandwhichkern und partiell das Innenlaminat wurde von aussen und innen entfernt.
  • Die Randbereiche aussen wurden angeschäftet und der gesamte Innenbereich bis auf das intakte Laminat freigeschliffen.

  • Der „Arm“ des Püttingträgers hatte sich schadensbedingt verbogen und das Anlaminat war gerissen. Der Püttingträger selbst war nicht verbogen oder in irgendeiner Weise beschädigt.

  • In Abstimmung mit dem Sachverständigen wurde die Distanz von bis zu 1,5cm zum Rumpflaminat mit Epoxidkleber (Spabond) gefüllt und dann das Anlaminat wieder hergestellt.

  • Im übrigen Bereich wurde das Innenlaminat (Biaxialgelege in Epoxid-Matrix), Sandwhichkern (Core-Cell) und Aussenlaminat (Biaxialgelege in Epoxid-Matrix) nach originalem Laminatplan von aussen und innen verklebt, laminiert und unter Vakuum verdichtet.

  • Der Stahlrahmen, an dem der Kiel und die Püttingträger befestigt sind, wurde in keiner Weise geschädigt.
  • Das Schiff erhielt eine Alexseal-Metallic-Außenhautlackierung.

  • Das Unterwasserschiff wurde Epoxid- und abschließend mit Antifouling beschichtet.

  • Das gesamte Teakdeck wurde mit Teak Protect gereinigt und versiegelt.

  • Der gesamte Aufbaubereich wurde poliert und versiegelt.

 

Entstanden ist eine "neue" Hanse 470e", rundum geschützt und technisch besser als neu!

Metallic - Impressionen