Strahlen und Beschichten

Trocken-Strahlen unter kontrollierten klimatischen Bedingungen ist die einzige professionelle Antwort auf Korrosion und Lochfraß!

Denn nur der Sandstrahl erreicht selbst tiefste Korrosions-Einfressungen und generiert im Qualistätsstandard Sa 2,5 - 3 den perfekten Haftgrund für das Peter Wrede Korrosionsschutz-System.

In unserer Strahlanlage erfolgt die Bearbeitung bei durchgehend 20°C um eine Unterschreitung des Taupunktes sicher zu verhindern. Ist der Bootsrumpf kälter als die ihn umgebende Luft, kondensiert die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit am kälteren Bootsrumpf und es bildet sich Tau bzw. Kondensat. Dies hätte zur Folge, dass das nach dem Strahlen freigelegte Material sofort Flugrost bildet - ein dauerhafter Erfolg der Bearbeitung wäre damit gefährdet.

Das Peter Wrede Korrosionsschutz-System gibt Flugrost keine Chance!

Korrosionsschutz für Jahrzehnte!

Deutlich erkennbar: Der Sandstrahl entfernt die Korrosion selbst in tiefsten Rosteinfressungen

Das Peter Wrede Korrosionsschutz-System

In komplett trockener Umgebung wird nach dem Strahlen die Oberfläche gründlich entstaubt und sofort die erste Lage Initial-Epoxidprimer manuell mit der Pinsel-Rolle regelrecht in den durch das Strahlen aufgerauten Untergrund einmassiert.

Der so aufgearbeitete Untergrund bietet damit die Basis für das nachfolgende Epoxid-Beschichtungssystem, welches dickschichtig im Airless Spritzverfahren mit mindestens 300 Mikrometer Schichtstärke selbst höchsten industriellen Korrosionsschutz-Anforderungen gerecht wird.

Lesen Sie hier unseren ausführlichen Bericht zum Thema Korrosion in der Fachzeitschrift SEGELN: